Update #1

Flug auf die Philippinen, Metro Manila, Legazpi


Am 6.4 war es dann soweit. Nach stressigen Tagen der Vorbereitung saß ich dann endlich im Flugzeug auf dem Weg nach Manila, die Hauptstadt der Philippinen. Nach einer Zwischenlandung in Kuala Lumpur, stand ich mit einer dicken Jacke und einer Jeans im 33 Grad heißen Manila. Die hohe Luftfeuchtigkeit beschwerte das Atmen und forderte eine Umstellung auf das schwüle Wetter.


Mit Sara, einer langjährige Schulfreundin, werde ich in den nächsten Wochen zusammen reisen. Sie landete nur wenige Stunden nach meiner Ankunft.

Das Hotel für die ersten zwei Tage, befand sich in einem in den letzten Jahren neu gebauten Stadtviertel. Stellenweise erinnerten die breiten Straßen und monströsen Bauten an Las Vegas. Mehrere riesige Casinos und Luxusresorts hatten dort an breiten Straßen eröffnet. Wie ein Taxifahrer behauptete werden diese Casinos hauptsächlich von Chinesen besucht. Bei einem abendlichen Besuch eines dieser prunkvollen Casinos bestätigte sich die Behauptung des Taxifahrers.

Die 12 Millionen Einwohner der Metropole Manila machen diese Stadt zu einem hektischen, vermüllten und stickigen Ort. Auch wenn man als Europäer erst einmal von der fremdem Lebensweiße fasziniert ist, haben wir entschieden Manila zügig zu verlassen. Mit einem Nachtbus ging es 12 Stunden nach Legazpi.

In Legazpi verbrachten wir drei Tage. Den aktiven Vulkan, der das Wahrzeichen der Region ist, umrundeten wir mit einem geliehenen Motorroller. Auf einer Quadtour kamen wir der Spitze am nächsten Tag noch ein bisschen näher. Leider konnte man die 2 tätige Wanderung zum Krater nicht buchen, weil die Gefahrenstufe 2 ausgerufen war. Die letzte Eruption des permanent rauchenden Vulkans fand 2018 statt und hat neue Lavaströme über die Hänge gezogen. Der Mayon-Vulkan weist eine perfekte Kegelform auf und wird deswegen oft als der schönste Vulkan der Welt bezeichnet.