Update #5

Indonesien: Bali, Gili Trawangan,Vulkan Rinjani und Lombok


Nachdem wir nach zwei Reisetagen mit wenig Schlaf auf Bali ankamen, wurde ich krank. Ein Magen- Darm Infekt machte mir zu schaffen. Vermutlich verursacht durch nicht ganz frisches Essen, verschrieb mir der Arzt einer kleinen privaten Praxis in Kuta auf Bali Antibiotika. In Deutschland hätte ich Antibiotika bei diesem Krankheitsbild nicht genommen, aber im Ausland kann man ja nie wissen. Während Sara einen Surf Kurs machte ruhte ich mich am Strand aus und laß.

Der erste Eindruck von Bali: Viel grüner als die Philippinen. Die Landschaft wirkt frischer und saftiger. Nach zwei Tagen in Kuta verbrachten wir zwei Nächte auf Gili Trawangan. Auf dieser Insel fahren keine Autos und keine Motorräder. Stattdessen werden Pferdekutschen und Fahrräder benutzt. Das Essen ist sehr lecker, vor allem die frische Pasta ist köstlich. Nachts hört man die Gebetsrufer vom Minarett aus singen. Knapp 90% der indonesischen Bevölkerung sind muslimischen Glaubens.

Im Anschluss entschieden wir uns relativ spontan für die Wanderung zum äußeren Kraterrand des Rinjani Vulkans(2600m) auf Lombok. Die dreitägige Wanderung zum Gipfel(3700m) konnte man leider nicht machen, da das Erdbeben von 2018 die Wege verschüttet hatte. Der Ausblick auf Bali und auf das Meer am höchsten Punkt unserer Wanderung war spektakulär. Dafür hatten wir aber auch über 1000 Höhenmeter überwunden. Die niedrigen Temperaturen, falsche Kleidung und eine dünne Isomatte machten die Nacht dort oben zu einer schlaflosen. 

Auch nach längerer Recherche konnte ich nicht herausfinden wie es dazu kommt, dass der eigentliche Vulkan, der deutlich höher ist, am Rande des großen Kraters liegt ( Siehe Google Maps Topographie-Karte oder auf dem hier hochgeladenen Bild). Vielleicht kennt sich einer von euch mit Vulkanen aus.

Auf der Tour lernten wir drei Deutsche in unserem Alter kennen, mit denen wir im Anschluss eine Nacht an der Westküste von Lombok verbrachten. Der gemeinsame Abend war sehr unterhaltsam. Auch hatte ich an diesem Abend meine erste Massage in einem Massagesalon. Die drei Deutschen hatten mich dafür überzeugen können. Nach der Tour war die Massage sehr angenehm und bei den Preisen kann man da nichts falsch machen.